Pressemitteilungen



Tagesseminar für Paare, die kirchlich heiraten wollen

am Samstag, 25. Februar 2017
im Roncalli-Haus Magdeburg

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte
dem Flyer (PDF, 30 KB)


12. Oktober 2016


Kindergelderhöhung ist ein Tropfen auf dem heißen Stein!

Der Familienbund im Bistum Magdeburg und im Land Sachsen-Anhalt e.V. kritisiert die geplante Erhöhung des Kindergeldes als Tropfen auf dem heißen Stein. "Die Minierhöhung des Kindergeldes um 2 Euro und die Anpassung des steuerlichen Kinderfreibetrages sind nicht mehr als ein Pflichtprogramm. Auch die überfällige Reform des Kinderzuschlags wird wieder nicht angepackt, " sagte der Vorsitzende, Ludger Nagel, zu den Ergebnissen der Koalitionsverhandlungen.
"Es ist dringend notwendig, die wirtschaftliche Basis der Familien zu stärken und damit auch ihre Leistungen für die Gesellschaft besser zu honorieren. Familien müssen deshalb bei Steuern und bei den Beiträgen zur Sozialversicherung deutlich finanziell entlastet werden."     >  zur Pressemitteilung  (PDF, 28 KB)



... in guten wie in schlechten Tagen...
Tagesseminar für Paare, die kirchlich heiraten wollen

am Samstag, 5. März 2016
im Roncalli-Haus Magdeburg

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte
dem Flyer (PDF, 30 KB)


Wahlprüfsteine zur Landtagswahl
zu familienpolitischen Themen

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände in Sachsen-Anhalt (LAGF), in welcher der Familienbund mitarbeitet, hat Wahlprüfsteine zur Landtagswahl
am 13. März 2016 zu familienpolitischen Themen zusammengestellt.

Die Wahlprüfsteine und die Antworten der Parteien finden Sie unter:

www.familieninfo-sachsen-anhalt.de


Mehr Raum für vielfältiges Angebot

Freude beim Familienbund im Bistum und im Land Sachsen-Anhalt, bei Mitarbeitenden in Kirchmöser und sicher auch bei künftigen Gästen: Nach sechsmonatiger Bauzeit konnte am 30. Oktober auf dem Gelände der Familienferienstätte St. Ursula in Kirchmöser ein neues Gebäude mit einem 80 Quadratmeter großen Gemeinschaftsraum und einigen Nebenräumen eingeweiht werden. Zu dem festlichen Anlass waren auf Einladung des Familienbundes als dem Träger der Einrichtung unter anderem Bischof Gerhard Feige, Sachsen-Anhalts Sozialminister Norbert Bischoff (SPD) und die Oberbürgermeisterin von Brandenburg, Dietlind Thiemann, gekommen.

www.tag-des-herrn.de



Fachtag der LAGF - 5.11.2015
Zwischen Überfürsorge und Verwahrlosung - was brauchen Kinder wirklich?

"Jedes Kind braucht mindestens einen Menschen, der es liebt und bedingungslos an es glaubt!"

So lautete eine der Botschaften, des Fachtages, den die Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände in Sachsen-Anhalt (LAGF) mit dem Ministerium für Arbeit und Soziales durchgeführt hat.  ...

weiter zur  Pressemitteilung  (PDF, 436 KB)


Verabschiedung der Umweltleitlinien
für die Familienferienstätte St. Ursula in Kirchmöser

Der Vorstand des Familienbundes im Bistum Magdeburg und im Land Sachsen-Anhalt e. V. hat die Umweltleitlinien der Familienferienstätte St. Ursula verabschiedet.
Das ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Zertifizierung nach dem kirchlichen Umweltmanagementsystem "Grüner Hahn", erklärt dazu Dr. Wendelin Bücking, ehrenamtlicher Umweltbeauftragter des Bistums Magdeburg und Begleiter der Familienferienstätte im Zertifizierungsprozess.
In Kirchmöser hat ein Umweltteam, bestehend aus engagierten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Ferienstätte unter der Leitung von Stefan Witt, pädagogischer Mitarbeiter, in den Umweltleitlinien ein klares Bekenntnis zur Verantwortung für Gottes Schöpfung formuliert.

weiter zur   Pressemitteilung  (PDF, 27 KB)

zu den   Umweltleitlinien für die Familienferienstätte
              St. Ursula in Kirchmöser
 (PDF, 122 KB)


Umfrage zur Vorbereitung der Familiensynode

Vom 4. bis 25. Oktober tagt in Rom die XIV. Ordentliche Generalversammlung der Bischofssynode zum Thema "Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute". Dazu hat der Vatikan im Dezember 2014 ein Vorbereitungsdokument, die "Lineamenta", veröffentlicht.
Die Lineamenta umfassen das Abschlussdokument der Außerordentlichen Synode im vergangenen Oktober in Rom ("Relatio Synodi") und darauf bezogen einen Fragebogen zu Ehe, Familie und pastoralen Herausforderungen.

Dieser Fragebogen soll – ähnlich wie im Jahr zuvor – in den Dekanaten und Pfarreien bekannt gemacht werden, um eine breite Beteiligung der Gläubigen bei der Beantwortung zu ermöglichen. Die Antworten aus den einzelnen Bistümern werden bis zum 13. März an das Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz geschickt und zusammen mit dem Abschlussdokument die Arbeitsgrundlage für die kommende Bischofssynode sein.

Onlinefragebogen des Familienbundes Köln: www.fragebogen-familiensynode.de

Das Ergebnis der Umfrage zur Familiensynode aus dem Bistum Magdeburg: www.bistum-magdeburg.de


Juli 2015


Treffen der Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände mit Ministerpräsident Dr. Haseloff

Am 27.07.2015 traf sich die Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände in Sachsen-Anhalt (LAGF) mit Ministerpräsident Dr. Haselhoff zu einem familienpolitischen Austausch.

weiter zur   Pressemitteilung als PDF  (263 KB)


Gesprächstraining für Paare – Erlebnis. Partnerschaft. Liebe.

nächster EPL Kurs: 16.- 18. Oktober 2015 in Halle

Weitere Informationen und die Termine 2015 entnehmen Sie bitte dem Flyer


Magdeburg, 4. März 2015


Kein Geld für Familien!
Familienbund von geplanter Kindergelderhöhung enttäuscht

Der Familienbund im Bistum Magdeburg und im Land Sachsen-Anhalt e.V. hat die heute bekannt gewordenen Pläne für eine Kindergelderhöhung als ungenügend und enttäuschend kritisiert. "Die geplante Erhöhung des Kindergeldes von vier und im nächsten Jahr zwei Euro bleibt deutlich hinter den Erwartungen der Familien und den Versprechungen der Regierungsparteien zurück. Insbesondere Familien mit kleineren Einkommen hätten in Anbetracht der guten Steuerentwicklung jetzt spürbar entlastet werden können" sagte Ludger Nagel, Vorstandsvorsitzender des Familienbundes ...

Pressemitteilung als PDF  (27 KB)


Köln, 29. Oktober 2014


Altersarmut bleibt die zentrale Herausforderung
für das Rentensystem

Rentenbündnis katholischer Verbände fordert weiterführende politische Lösungsansätze für eine armutsfeste und gerechte Alterssicherung

Pressemitteilung als PDF  (75 KB)


Berlin, 13. Oktober 2014


Familienbund fordert Neuausrichtung
der Familienpastoral

Resolution zur Bischofssynode verabschiedet

Berlin, 13. Oktober 2014 - Anlässlich der außerordentlichen Bischofssynode zu den "Pastoralen Herausforderungen der Familie im Kontext der Evangelisierung" hat die Bundesdelegiertenversammlung des Familienbundes der Katholiken gestern in Dresden eine Neuausrichtung der Familienpastoral der Katholischen Kirche in Deutschland gefordert. Die Delegierten verabschiedeten eine Resolution, in der es heißt:
"Familien sind das Fundament und die Zukunft unserer Kirche. Es ist deshalb eine große Bereicherung, dass die Meinung der Gläubigen in der Synode gehört wird. Die vorausgegangene Fragebogenaktion zeigt deutlich, wie wichtig den Katholiken die Unterstützung der Kirche für das Gelingen von Ehe und Familie ist und welche weiteren Erwartungen es gibt ...

Pressemitteilung als PDF  (132 KB)


Berlin, 13. Oktober 2014


Familienbund: "kalte Progression" beseitigen

Die Bundesdelegiertenversammlung des Familienbundes der Katholiken hat die Bundesregierung aufgefordert, noch in dieser Legislaturperiode einen Gesetzentwurf zur Beseitigung der sogenannten "kalten Progression" in den Deutschen Bundestag einzubringen. Die versteckten Steuererhöhungen sollen einer gestern in Dresden verabschiedeten Resolution zufolge durch einen im Steuertarif integrierten Tarifindex, einen sogenannten "Tarif auf Rädern", beseitigt werden. Dabei wird der Einkommenssteuertarif jährlich entsprechend dem Durchschnitt der Lohnsteigerungen automatisch angepasst.
Zur Begründung führten die Delegierten aus, dass im gegenwärtigen Steuersystem aufgrund des progressiven Steuertarifs Lohnerhöhungen automatisch zu heimlichen Steuererhöhungen führten ...

Pressemitteilung als PDF  (128 KB)


Magdeburg, 27. August 2014


Familienpolitik ist keine Arbeitsmarktpolitik!
Familienbund kritisiert Empfehlungen der Gesamtevaluation der familienpolitischen Leistungen

Der Familienbund der Katholiken hat die heute vorgestellten Empfehlungen der Gesamtevaluation der ehe- und familienpolitischen Leistungen durch das Bundesfamilienministerium kritisiert. „Familien werden in dieser Bewertung vor allem aus der Perspektive des Arbeitsmarktes betrachtet, denn die Vereinbarkeit von Familie und Beruf steht im Fokus. Die Empfehlungen der Wirtschaftsforschungsinstitute gehen deshalb in weiten Teilen an den Wünschen der Familien und den Bedürfnissen der Kinder vorbei. Familienpolitik ist jedoch keine Arbeitsmarktpolitik“, sagte Elisabeth Bußmann, Präsidentin des Familienbundes der Katholiken. Statt möglichst hoher Erwerbsbeteiligung der Eltern müssen vielmehr ein fairer Familienlastenausgleich und die Wahlfreiheit der Lebensentwürfe die zentralen Ziele der Familienpolitik sein ...

Pressemitteilung   (PDF, 239 KB)


Magdeburg, 16. Mai 2014


Soll die Ehe das Leitbild bleiben?
Ökumenischer Studientag in Wittenberg zum Familienbild der Kirchen

Etwa 60 evangelische und katholische Geistliche und Mitarbeitende aus Gemeinden und Einrichtungen in Sachsen-Anhalt nahmen am 14. Mai am ökumenischen Studientag zum Familienbild der Kirchen in Wittenberg teil. Eingeladen hatten die Evangelische und die Katholische Akademie und die Familienverbände der Kirchen, die Ev. Aktionsgemeinschaft für Familienfragen und der Familienbund der Katholiken ...

Pressemitteilung   (PDF, 239 KB)


Magdeburg, 3. April 2014


Kindergelderhöhung jetzt!
Familienbund Magdeburg kritisiert Regierungs-
fraktionen

Der Familienbund im Bistum Magdeburg und im Land Sachsen-Anhalt e.V. hat Pläne für eine Verschiebung der notwendigen Kindergelderhöhung auf das Jahr 2016 scharf kritisiert. Bei einem Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten der CDU Tino Sorge in der vergangenen Woche in Magdeburg trugen Vorstand
und Geschäftsführung des Familienbundes dieses Anliegen vor ...

Pressemitteilung   (PDF, 26 KB)


Berlin, 31. März 2014


Resolution der 121. Bundesdelegiertenversammlung des Familienbundes der Katholiken
zur aktuellen Politik der neuen Bundesregierung

Wir, die Delegierten des Familienbundes der Katholiken, erklären hiermit:
Familien brauchen Zeit und Infrastruktur, sie brauchen aber auch verlässliche wirtschaftliche Rahmen-
bedingungen. Die bisherigen Weichenstellungen der neuen Bundesregierung ...

Resolution der 121. Bundesdelegiertenversammlung
(PDF, 50 KB)


Rente sich wer kann.

Am 15. März 2013  fiel der Startschuss zur Kampagne für Familiengerechtigkeit des Familienbundes der Katholiken "Rente sich wer kann".

Der demographische Wandel macht uns bewusst, dass unsere Alterssicherung ohne Kinder keine Chance hat. Aber wie wird die Erziehungsleistung der Familien bewertet, die mit ihren Kindern die Zukunft erst möglich machen? Wir meinen: viel zu gering. Eltern – vor allem Mütter – die für die Kindererziehung im Beruf kürzer treten, sind stark von Altersarmut bedroht. Und Eltern und Kinderlose mit gleichem Einkommen zahlen Rentenbeiträge in gleicher Höhe, obwohl Eltern zusätzlich für ihre Kinder und damit für künftige Beitragszahler sorgen. Das ist nicht fair. Familien tragen doppelt zur Rentenversicherung bei. Übrigens: Auch das Bundesverfassungsgericht ist dieser Meinung.

Hier gelangen Sie zur Homepage
www.rente-sich-wer-kann.org mit weiteren Informationen.

Auf der Webseite
www.spielregeln-spielanleitungen.de finden Sie eine Beschreibung und Beurteilung des Spiels.

Außerdem gibt es ein Video mit Spielanleitung
auf  Youtube.


Juni 2013


Familienbildungsstätte Naumburg
ist Modellstandort im Bundesprogramm "Elternchance ist Kinderchance - Elternbegleitung Plus"

Weitere Informationen finden Sie unter     www.elternchance.de
oder auf den Seiten der  Familienbildungsstätte Naumburg.